Chrissy Kapitel 8-9

Kapitel 8

Bevor es hier Futter gibt, muss ich mit den Mädels Gassi gehen und das ganz schön weit. Dabei musste ich doch nachts ständig raus, zum Glück gibt es hier einen Garten. Petra hat mich immer begleitet damit ich mich nicht verlaufe. Wenn ich es richtig verstanden habe kann ich hier erstmal bleiben.
Nachmittags kam Besuch, die kenne ich doch, das war die neugierige Dame, ob die schon wieder an die Pfoten will? Das ist ja witzig,sie heißt auch Petra. Es wird interessant, sie hat einen großen Koffer mit,bestimmt mit vielen Leckereien für mich, das wäre aber nicht nötig gewesen.
Zu früh gefreut, sie zieht sich einen Anzug an, der riecht…Hunde, Katzen,….wo haben sie sich versteckt.
Es kam anders als von mir gedacht.
Schwuppdiwupp saß ich auf dem Tisch und wurde gekämmt aber so ganz anders. Herrlich ein Pfund Wolle weniger. Baden? Was kommt denn jetzt noch, ach welche Wohltat, fast hätte ich geschnurrt wie eine Katze. Das Fell wurde geschnitten,geföhnt und wieder wurde ich gründlich untersucht. Krallen schneiden, hört auf Mädels ich bin doch so kitzelig. Nee Mädels das geht zu weit, nicht noch die Zähne.
Geschafft, aber ich sehe jetzt aus wie neu und dufte auch gut.

 

Kapitel 9

Wie Ihr Euch denken könnt, das Leben in einem neuen Zuhause ist nicht einfach, da muss Hund sich viel merken. Erst mal neuer Name, ich bekomme immer so Klitzekleine Leckereien wenn ich komme, das hilft mir ungemein. Futter gibt es morgens und abends nach dem Gassi gehen. Lästig,wenn wir heim kommen erst das Geschirr ausziehen dann geht’s Richtung Küche. Wir Hunde müssen aber vor der Küche warten. Diva darf ich nicht nerven und ihr nicht das Futter mopsen oder auf ihren Platz gehen,na ja Rüde gibt nach. Dann gibt es noch eine Reihenfolge wer zuerst aus der Haustür geht.
An all das muss ich denken. Ich darf auch keine anderen Hunde ankläffen, meine Mama passt aber auf, dass die anderen Hunde mir nix tun.