Chrissy Kapitel 8-9

Kapitel 8

Bevor es hier Futter gibt, muss ich mit den Mädels Gassi gehen und das ganz schön weit. Dabei musste ich doch nachts ständig raus, zum Glück gibt es hier einen Garten. Petra hat mich immer begleitet damit ich mich nicht verlaufe. Wenn ich es richtig verstanden habe kann ich hier erstmal bleiben.
Nachmittags kam Besuch, die kenne ich doch, das war die neugierige Dame, ob die schon wieder an die Pfoten will? Das ist ja witzig,sie heißt auch Petra. Es wird interessant, sie hat einen großen Koffer mit,bestimmt mit vielen Leckereien für mich, das wäre aber nicht nötig gewesen.
Zu früh gefreut, sie zieht sich einen Anzug an, der riecht…Hunde, Katzen,….wo haben sie sich versteckt.
Es kam anders als von mir gedacht.
Schwuppdiwupp saß ich auf dem Tisch und wurde gekämmt aber so ganz anders. Herrlich ein Pfund Wolle weniger. Baden? Was kommt denn jetzt noch, ach welche Wohltat, fast hätte ich geschnurrt wie eine Katze. Das Fell wurde geschnitten,geföhnt und wieder wurde ich gründlich untersucht. Krallen schneiden, hört auf Mädels ich bin doch so kitzelig. Nee Mädels das geht zu weit, nicht noch die Zähne.
Geschafft, aber ich sehe jetzt aus wie neu und dufte auch gut.

 

Kapitel 9

Wie Ihr Euch denken könnt, das Leben in einem neuen Zuhause ist nicht einfach, da muss Hund sich viel merken. Erst mal neuer Name, ich bekomme immer so Klitzekleine Leckereien wenn ich komme, das hilft mir ungemein. Futter gibt es morgens und abends nach dem Gassi gehen. Lästig,wenn wir heim kommen erst das Geschirr ausziehen dann geht’s Richtung Küche. Wir Hunde müssen aber vor der Küche warten. Diva darf ich nicht nerven und ihr nicht das Futter mopsen oder auf ihren Platz gehen,na ja Rüde gibt nach. Dann gibt es noch eine Reihenfolge wer zuerst aus der Haustür geht.
An all das muss ich denken. Ich darf auch keine anderen Hunde ankläffen, meine Mama passt aber auf, dass die anderen Hunde mir nix tun.

Chrissy Kapitel 4-7

Kapitel 4

Ich habe so gut geschlafen, ab und an habe ich mal meinen Baum besucht,ist schon praktisch direkt vor der Haustür.Oh,das Personal ist aber früh heute, wieder eine neue Dame und sie hat eine Hunde Dame mit. Ohje ich bin noch nicht richtig wach und hoffentlich liegt mein Fell richtig. Ich will nicht unhöflich sein und begrüße die Hunde Dame am Zaun.Sie ist ja recht groß aber scheint nett zu sein.Ich hatte schon lange keinen Kontakt mehr zu anderen Hunden. ob ich das noch hinbekomme wie man sich da benehmen muss.Nun gehen wir eine kleine Runde und es geht zum Auto.
Hallo, ich hab noch kein Frühstück?

Kapitel 5

Soviel unternommen habe ich ja schon lang nicht mehr.Ist das aufregend,wo bin ich hier ? Was machen wir jetzt?
Wir laufen,die Hunde Dame wird Diva genannt, rennt kreuz und quer. Ich bin ja eher der ruhige Typ, erst mal ausgiebig die Gegend anschauen, lesen wer schon alles hier war.
Das scheint eine Hunde Hauptstrecke zu sein und der Dackel erwacht in mir,huch das gab es schon lange nicht mehr…..jagen, Wild aufspüren….ich will! Aber langsam, es ist ganz nett hier wenn dieser steinige Weg nicht wäre.Ich bin ein zivilisierter Stadthund. Wobei der Duft nach Gras und Erde und Kannikel hat was. Die zwei Mädels haben aber Ausdauer puh und ich Hunger und immer noch kein Futter…

Das Auto….endlich….liegen.

Kapitel 6

Hm, das ist aber nicht die Luxus Suite der letzten Nacht.Wir gehen in ein Haus, ich laufe den Damen mal hinterher.Halsband ab, auch gut. Die Diva ist schon eine Zicke, ich wollte halt mal genauer schauen wie sie so aussieht und was Rüde halt so macht, da hat die mich aber angeblöfft. Rüde kennt das ja die Mädels sind nicht so leicht zu erobern, da muss Rüde sich schon ins Zeug legen und Geduld haben.
Na wen haben wir denn da? Ein Mann und der hat Leckerchen in der Hand, jetzt heißt es alles geben.Bisher war der Servica ja gut,nur mit Leckerchen waren die Damen sehr sparsam.Mal schauen wie die Speisekarte hier ist.

Kapitel 7

Da steht Essen auf dem Tisch,Hallo ich bin hier unten, ich kann das alles fressen,Hallo hier. Ich muss die Strategie ändern. Jetzt habe ich doch wirklich lautstark verkündet das ich etwas vom Tisch möchte, nix gab es und Diva brummelt und ist genervt. Petra heißt die Chefin,an sie muss ich mich halten die verteilt Futter. Ich hab eine gemütliches Plätzchen an der Heizung aber ich darf hier überall hin, muss nur Abstand zu Diva halten. Sie haben mir einen Namen gegeben, Chrissy,weil ich an Weihnachten aufgetaucht bin.

Chrissy Kapitel 3

Ich bin hin und weg….zu der Suite gehört sogar ein Garten.Ich hab da sogar einen eigenen Baum,das Personal war vorzüglich…..was will Hund mehr?
Oh,Besuch,eine andere Dame.Na die macht auch einen lieben Eindruck, sehr neugierig ist sie auf jeden Fall.
Sie tastet mich ab,schaut mir in die Ohren und nun ganz tief in die Augen,wie Zähne will sie auch noch sehen?
Hoffentlich hab ich keinen Mundgeruch!
Also an den Pfoten bin ich sehr kitzelig.
Nun holt sie die Leine,na dann gehe ich mal mit Ihr Gassi vielleicht bekommt sie wenig Auslauf.
Den Spaziergang habe ich genutzt um mich in der Umgebung bekannt zu machen.
Es gab nach dem Gassigehen Futter und frisches Wasser,im Außenbereich wurde ein Licht angemacht.Der Service ist wirklich Klasse,kann Hund weiter empfehlen.