Mensch und Tier
MuT zum gemeinsamen Leben

Kontakt zur
Notaufnahmestation


0157-79 860 850
Besichtigung nach Vereinbarung

Tier in Not

0162-3145773
oder
0162-3145914
24 Stunden täglich   
eMail schreiben

Tierschutzverein Mensch und Tier (M.u.T.) Bingen am Rhein, Rheinhessen-Naheland e.V.

Bericht zur Mitgliederversammlung

Bericht zur Mitgliederversammlung

Im sechsten Jahr seines Bestehens war die Mitgliederversammlung des Tierschutzvereins Mensch und Tier (M.u.T.) Bingen, Rheinhessen-Naheland e.V. außerordentlich gut besucht. Das hatte auch einen guten Grund, denn die 1. Vorsitzende, Monika Göttler, konnte den Tierfreunden von der Unterzeichnung des Erbpachtvertrags für ein Grundstück im Gewerbe- und Industriepark berichten, auf dem künftig das neue Tierschutzzentrum errichtet werden soll. Als besonderen Gast begrüßte sie den Verbandsbürgermeister der VG Sprendlingen-Gensingen, Manfred Scherer, der in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Zweckverbands Gewerbe- und Industriepark Bingen den Vertrag mit unterzeichnete.
Der 2. Vorsitzende von M.u.T., Bernd Schmitt, zeigte Luftaufnahmen, wo sich das Grundstück befindet. Er erläuterte die genaueren Einzelheiten des Vertrags und stellte dann das Konzept zur Grobplanung vor. Der erste Schritt wird die Einzäunung des knapp zwei Hektar großen Geländes sein.
Petra Grammes und Lucia Ritzmann beschrieben ihre Arbeit auf der Tierauffangstation in der Büdesheimer Kläranlage und vom notwendigen aber aufwändigen Prozedere bei der Aufnahme und Abgabe von Tieren. Von dieser Arbeit, die geprägt ist von der Sorge, dass die Tiere artgerecht in einem neuen Zuhause unterkommen, berichtete 1Martina Grassmann, die Zuständige für Vor- und Nachkontrollen im Rahmen von Vermittlungen.
Petra Cataldi, die Verantwortliche für die Organisation des 24-Stunden-Notdienstes, konnte von vielen Einsätzen erzählen, die gut endeten, z.B. von einem in Aspisheim entlaufenen Hund, der dann in der Gegend von Dannenfels (!) per Hundefalle wieder eingefangen wurde. Leider gab es auch Einsätze, bei denen den Tieren nicht mehr zu helfen war.
Die M.u.T.-Fachfrau für die aufgefundenen Wildtiere, Nadine Müller, schilderte, dass sie im vergangenen Jahr 120 Wildtiere bei sich aufgenommen hat und größtenteils auch wieder auswildern konnte.

Über den “Futternapf”, die M.u.T.-Aktion, bei der im Rahmen des „Brotkorbes“ der Caritas alle zwei Wochen auch gespendetes Futter an Tierbesitzer ausgegeben wird, berichtete die Organisatorin Hildegard Feier. Dabei bedauerte sie, dass leider zu wenig Sachspenden für Katzenfutter eingeht. Sie lobte ausdrücklich ihr Team für ihren zuverlässigen Einsatz.

Daran anschließend erstattete der für die Öffentlichkeitsarbeit Zuständige, Torsten Weyerhäuser, Bericht über die Aktionen, die 2016 stattgefunden haben. Er geht insbesondere auf das besonders gelungene Highlight “Tag des Tieres” in Dromersheim ein, der auch 2017 wiederholt wird. Außerdem stellt er die weiteren für dieses Jahr geplanten Aktionen vor.
Monika Göttler hob nach diesen Berichten die weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten von Mitgliedern unter der Leitung von Petra Fuchs für das von M.u.T. gebaute und betreute Kaninchengehege im Stift St. Martin hervor. Unersetzlich für den Verein ist ferner das Engagement von handwerklich begabten Mitgliedern wie Georg Schmitt und von Klaus Grassmann, der mit unzähligen Arbeitsstunden die Auffangstation in Schuss hält.
Nach dem ausführlichen Bericht des Schatzmeisters Prof. Dr. Herbert Göttler über die Einnahmen und Ausgaben für 2016 sowie die Vorstellung des Budgetplans für 2017 erfolgte der Bericht der Kassenprüfer Brigitte Gisbert und Frank Berlep. Sie bescheinigten eine einwandfreie Kassenprüfung und schlugen daraufhin die Entlastung des gesamten Vorstands vor, die einstimmig durch die Mitgliederversammlung erfolgte.
Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurden Bernd Schmitt als 2. Vorsitzender sowie Martina Grassman und Bardo Petry als Beisitzer wiedergewählt. Die bisherige Schriftführerin Julia Weigmann-Göttler trat aus familiären Gründen von ihrem Amt zurück. Die Mitgliederversammlung folgte den Vorschlägen des Vorstands. Sie wählte Prof. Dr. Herbert Göttler zum neuen Schriftführer. Herr Carsten Jakobi wird neuer Schatzmeister des Vereins.
Die dargestellte erfolgreiche Arbeit des letzten Jahres durch das Team der angestellten Mitarbeiter sowie der Ehrenamtlichen, die weiter steigende Mitgliederzahl auf derzeit 430 Personen und die einhellige Unterstützung durch die Mitgliederversammlung stimmen die 1. Vorsitzende Monika Göttler zuversichtlich, dass das große Ziel „Tierschutzzentrum“ in absehbarer Zeit erreicht wird.

 

Personen von links nach rechts:
Bernd Schmitt, Torsten Weyerhäuser, Martina Grassman, Carsten Jakobi, Monika Göttler, Nadine Müller, Bardo Petry, Dr. Herbert Göttler